Baugebiete

Baugebiete

Die Gifhorner Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft mbH (GEG)
erschließt attraktive Baugrundstücke im Stadtgebiet von Gifhorn und den Ortsteilen

Zurzeit erschließt die GEG die Baugebiete „Lehmweg-Süd” und „Hohes Feld" in Gifhorn. Im nächsten Jahr ist jeweils die Erschließung der Baugebiete ”Platendorfer Straße – Süd” in Gamsen und „Rehbohm” in Neubokel geplant.

  • Liste der Grundstückssuchenden leider geschlossen

Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber für ein Baugrundstück der GEG ist außerordentlich hoch. Aufgrund der Knappheit von Bauland ist es uns leider nicht möglich, mit der stetig wachsenden Anzahl von Bauwilligen Schritt zu halten und in einem überschaubaren Zeitraum und in gleichem Maße neue Eigenheim-Baugebiete zu erschließen und die Grundstücke zum Verkauf anzubieten.

Da schon heute die Wartezeit auf Erwerb eines baureifen Grundstückes voraussichtlich länger als 10 Jahre dauern wird, hat die GEG entschieden, die Liste der Grundstückssuchenden der GEG“ bis auf weiteres zu schließen und keine neuen Interessentinnen und Interessenten mehr aufzunehmen. Der Fokus der GEG liegt weiterhin darauf, von der Stadt geplante Baugebiete sukzessiv zu erschließen, um den bereits auf der Liste stehenden Grundstückssuchenden ein Angebot unterbreiten zu können.

  • Zukünftige Vergaberichtlinien – was ändert sich

Wer heute auf der Bewerberliste der städtischen Gifhorner Grundstücks- und Erschließungsgesellschaft steht, muss mit einer Wartezeit von vielen Jahren bis zum Angebot eines Grundstückes rechnen. 1600 Menschen haben sich bei der GEG für ein Grundstück beworben. Nun hat der Aufsichtsrat der GEG die Vergaberichtlinien verändert und setzt damit neue Schwerpunkte.

Gemischte Altersstruktur schaffen

Familien mit kleineren Kindern hatten bislang kaum Chancen auf Zuteilung eines Grundstückes in den nächsten Jahren, denn die Vergabe erfolgte bis jetzt nach der zeitlichen Reihenfolge des Eingangs der Bewerbung bei der GEG. Ziel ist es jetzt, eine bessere Mischung in der Altersstruktur in den neuen Baugebieten zu schaffen. Das entspricht dem Grundgedanken der GEG bei ihrer Gründung im Jahr 1982, jungen Familien das Bauen zu bezahlbaren Grundstückspreisen zu ermöglichen.

Neue Vergabekriterien – Flächen werden auch verlost

Um dieses Ziel wieder mehr in den Fokus zu rücken, werden künftig 50% der Grundstücke nach der Reihenfolge auf der Bewerberliste zum Kauf angeboten. Die restlichen Grundstücke werden unter allen auf der Bewerberliste stehenden Grundstückssuchenden verlost. So haben auch junge Familien, die noch nicht lange auf der Bewerberliste stehen, eine Chance, schon jetzt ein Grundstück zu erhalten.